#ehrenamtastisch – gut gedacht – gut gemacht

Vizepräsidentin Luise Gerischer (l) mit Petra Becher

#ehrenamtastisch – gut gedacht – gut gemacht

Unter diesem Motto führte uns Frau Petra Becher, Geschäftsführerin des Bürgerinstituts e.V., durch die neun Kriterien erfolgreicher Ehrenamtstätigkeit. Wenn auch 40% der deutschen Bevölkerung sich ehrenamtlich betätigen, weil „Ehrenamt Spaß macht", so sieht sich auch dieser Bereich zukünftig radikalen Veränderungen ausgesetzt.

Festzustellen ist, dass der Verbleib in einer solchen Betätigung geringer wird, somit der Koordinationsaufwand steigt. Erfreulich ist, dass sich Männer und Frauen gleich stark beteiligen und dass die stärkste Gruppe die der 30-49-jährigen ist. Offenkundig hat Ehrenamt viel mit dem Bildungsgrad zu tun – hier kann also noch Potential gehoben werden. Gerade Jugendliche sollten früh ans Ehrenamt herangeführt werden. Natürlich sind hierbei Vorbilder hilfreich und die Politik muss unterstützen.
Wer mit Ehrenamtlern ein gesellschaftliches Problem anpacken will, sollte die Zielgruppe der Nutznießer genauestens definieren. Eindeutige Kommunikation ist ein Muss. Zudem ist sicherzustellen, dass Netzwerke mit gleichgesinnten Partnern geknüpft werden. Dies gilt auch für die Auswahl von Förderern und natürlich den Ehrenamtlern selbst. Und wenn auch die Wertschätzung des Engagements in der Organisation dem Ehrenamtler bestmöglich deutlich gemacht wird, so darf auch hervorgehoben werden, dass Ehrenamt persönlich bereichert!

Weitere Hinweise:
https://www.buergerinstitut.de/ueber-uns/120jahre/
https://www.bmfsfj.de/bmfsfj/ministerium/berichte-der-bundesregierung/dritter-engagementbericht
https://www.deutsche-stiftung-engagement-und-ehrenamt.de